Rechteck, Dreieck und Trapez in Reihen

Aus Rechtecken, Dreiecken und Trapezen lassen sich praktisch alle beliebigen Formen konstruieren. Dabei sind Rechteck und Dreieck eigentlich nur Sonderformen von Trapezen: Ein Rechteck ist ein Trapez mit gleicher Anfangs- und End-Breite, bei einem Dreieck ist das Trapez am Anfang oder am Ende 0cm breit.

Sehr schmale Dreiecke können Schwierigkeiten bereiten, weil laut Arbeitsanleitung Reihen mit Null Maschen gearbeitet werden sollen, so dass das Dreieck weniger hoch ist als eigentlich vorgesehen. Um die richtige Höhe zu erreichen, kann man an der Dreieckspitze statt 0cm eine kleine Breite angeben, damit die Spitze mindestens 1 Masche breit wird.

Verteilt man Zu- bzw. Abnahmen gleichmäßig auf den rechten und linken Rand der Arbeit, erhält man eine symmetrische Form. Asymmetrische Arbeitsstücke teilt man im Gedanken in eine rechte und eine linke Hälfte und berechnet beide Teile getrennt. Dadurch weiß man genau, wie viele Maschen am jeweiligen Rand zu- bzw. abgenommen werden müssen.

Soll einer der schrägen Seitenränder des Arbeitsstücks eine ganz bestimmte Länge haben, so berechnet Ihnen der Hilfsrechner die nötigen anderen Maße.

Maschenprobe:

cm Höhe × cm Breite = Reihen × Maschen

Als Dezimaltrennzeichen muss der Punkt anstelle des Kommas verwendet werden; also beispielsweise 5.5 anstelle von 5,5!

Gewünschte Maße des Arbeitsstücks: Schema Trapez

Höhe: cm Reihen
Anfangs-Breite: cm Maschen
End-Breite: cm Maschen

Als Dezimaltrennzeichen muss der Punkt anstelle des Kommas verwendet werden; also beispielsweise 5.5 anstelle von 5,5!

Arbeitsanleitung: