Die Maschenprobe

Die Maschenprobe ist ein rechteckiges Probestück im gleichen Muster wie später die richtige Arbeit. Aus diesem Sück wird ausgezählt, wie viele Maschen und Reihen eine bestimmte Fläche ergeben. Üblicherweise ist diese Fläche 10 × 10 cm groß, der Maschenrechner erlaubt aber jede beliebige Größe.

Die Maschenprobe sollte mindestens 30 – 40 Maschen breit und 20 – 30 Reihen hoch sein, sonst wird es zu ungenau. Die ausgezählte Fläche ist etwas kleiner als das fertige Probestück, weil die Randmaschen nicht mitgezählt werden dürfen.

Behandeln Sie die Maschenprobe genau so wie das fertige Arbeitsstück. Soll die Arbeit also beispielsweise später in die Waschmaschine, so wird auch die Maschenprobe vor dem Auszählen erst einmal gewaschen.